Für manche ist Nacktsein eine Möglichkeit, um die warme Sonne auf der Haut optimal zu genießen, für andere wiederum ist es eine Lebensweise oder ein Lebensideal. Freikörperkultur ermöglicht Ihnen, Ihr natürlichstes Ich frei zu entfalten. Im Kontakt mit Gleichgesinnten entsteht ein Gefühl des Respekts und der Zusammengehörigkeit.

Die Philosophie der Freikörperkultur
Mehr als zwei Millionen Niederländer und Belgier erholen sich nackt. Laut der Internationalen Naturistenföderation ist Freikörperkultur „eine Art, um durch gemeinsames Nacktsein im Einklang mit der Natur zu leben. Sie zeichnet sich durch Selbstachtung, Respekt vor anderen und deren Ansichten sowie durch Respekt vor der Umwelt aus.“

Buchstäblich und im übertragenen Sinne verleiht Nacktsein ein unbeschreibliches Gefühl. Wir sehen Freikörperkultur als eine Möglichkeit, um zu den Anfängen des Seins zurückzukehren. Wenn Sie nackt sind und keinen auffallenden Schmuck tragen, fällt der Unterschied zwischen Menschen nicht mehr auf. Man schaut viel eher auf das Innere und das Äußerliche spielt keine Rolle mehr. Sie können mit jedem ein tiefgehendes Gespräch an der Bar führen, egal, ob Sie nun Arzt oder Müllmann sind.

Die Beliebtheit der Freikörperkultur
Bei Sea Nat verzeichnen wir ein zunehmendes Interesse an Freikörperkultur: Immer mehr Gäste gönnen sich eine Auszeit vom Alltagsstress. Freikörperkultur hat eine therapeutische Wirkung und befreit Sie von inneren Spannungen. Somit sind Sie offener für neue Eindrücke und können sich viel leichter darauf besinnen, wer Sie sind und wer Sie sein wollen. Das Ergebnis ist ein gutes Verhältnis zu Ihrem Körper, eine gute Gesundheit, dem Entgegenwirken eines Burnouts sowie ein starkes Freiheitsgefühl.

Immer mehr Länder erkennen die Schönheit von Sea Nat, darunter Belgien, die Niederlande, Frankreich, Deutschland und – in Kürze hoffentlich auch – Luxemburg und Großbritannien. Wir sind bereits jahrelang Mitglied des FKK-Vereins Athena und der Verbände FBN, NFN, FFN und DFK, die uns anerkannt haben und die wiederum vom INF zugelassen wurden. Zudem haben wir eine Zusammenarbeit mit Airbnb gestartet, um die Freikörperkultur (erfreulicherweise) auch außerhalb Europas noch bekannter zu machen.